Bestattungsformen

In Österreich gibt es eine Reihe an Möglichkeiten, eine Bestattung individuell durchzuführen. Gibt es keine Verfügung durch den Verstorbenen oder die Verstorbene, obliegt die Entscheidung über die Bestattungsform demjenigen, der die Bestattung in Auftrag gibt.

Wir bieten unseren Kunden alle Varianten an, da die Trauerfeier so individuell ist wie die Trauer selbst.

Erde

Die Erdbestattung ist die mit religiösen oder weltanschaulichen Gebräuchen verbundene Übergabe des menschlichen Leichnams an die Erde, wobei in der christlich geprägten Welt die Verwendung eines Sarges vorgeschrieben ist.

Rechtsträger eines Friedhofes kann eine Gemeinde, eine Kirche oder eine Religionsgemeinschaft sein, die für ihren Friedhof eine Friedhofsordnung zu erlassen hat. In dieser Friedhofsordnung sind unter anderem die Art und die Beschaffenheit der Grabstellen festgelegt. Die Bestattung kann in verschiedenen Grabstellen stattfinden: Einzelgräber, Familiengräber oder Grüfte.

Die Ruhefristen, die Errichtung und Erhaltung der Grabstätten sind ebenfalls in der Friedhofsordnung geregelt.

Feuer

Die Feuerbestattung ist die mit religiösen oder weltanschaulichen Gebräuchen verbundene Übergabe des menschlichen Leichnams an das Feuer. Ein Verstorbener darf nur in einer behördlich genehmigten Feuerbestattungsanlage (Krematorium) eingeäschert werden. In einer Einäscherungskammer kann jeweils nur ein Verstorbener kremiert werden.

Um die Identität des Verstorbenen und seiner Asche zu gewährleisten, wird dem Sarg bei der Einäscherung eine mit einer Nummer versehene Schamottmarke beigelegt. Diese Marke ist nach der Kremation der Aschenkapsel, die der Aufnahme der Asche des Verstorbenen dient, beizugeben. Das Vermischen der Asche mehrerer Personen ist verboten.

Die Urnen mit der Asche von Verstorbenen sind in einer Bestattungsanlage (Friedhof, Urnenhain) zu bestatten. Außerhalb eines Friedhofes darf eine Urne nur mit Genehmigung der dafür zuständigen Behörde beigesetzt werden.

Donau

Diese Art der Bestattung setzt eine Einäscherung voraus. Bei der Donaubestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer speziellen Seeurne dem Wasser übergeben. Die biologische Urne löst sich nach einiger Zeit im Wasser auf und gibt so die Asche frei. Von der stillen Beisetzung bis hin zur traditionellen Seebestattungs-Zeremonie mit Agape können alle Verabschiedungswünsche erfüllt werden.

Mit verschiedenen historischen Schiffen wird diese Beisetzungsart auf der Donau in Niederösterreich angeboten - in der Wachau, oberhalb und unterhalb von Wien bis Fischamend und Hainburg, weitere Stromabschnitte auf Anfrage.

Baum

Die Idee der Baumbestattung ist noch relativ jung, aber immer mehr Bürgerinnen und Bürger fühlen sich von den traditionellen Bestattungsformen (Erd- oder Urnenbestattung auf dem Friedhof) nicht mehr angesprochen und sehen daher die Möglichkeit der Baumbestattung als interessante Alternative an.

Der Baum ist der Mittelpunkt unseres Denkens - ein Mythos in vielen Religionen. Der Baum nimmt die Asche als Nährstoff auf, man wird so zu einem Teil dieses Baumes und zum Sinnbild für das Fortbestehen des Lebens. Es ist zudem eine sehr persönliche Erinnerung an den Verstorbenen.

Der "Wald der Ewigkeit" ist ein natürlich gewachsener Wald, in dem die Natur die Grabpflege übernimmt. Er befindet sich in Wien-Mauerbach, ist Eigentum der Republik Österreich und alle Bäume sind auf 99 Jahre geschützt.

Himmelsspirale

Die erste Himmelsspirale wurde auf einem Kraft- und Energieplatz am Altkatholischen Friedhof der Kirchengemeinde in Graz errichtet. Sie besteht aus einem spiralförmig angelegten, weißen Marmor-Kiesweg mit saftigen, grünen Rasenflächen zwischen den Wegen, die als Urnengrabstellen zur Verfügung stehen. Die Asche der/des Verstorbenen wird in einer liebevoll gefertigten, schneeweißen/goldverzierten TONURNE beigesetzt. Die Asche verbleibt für immer in der Beisetzungsstelle. In der ca. 4 Meter großen Platzmitte befindet sich das Zentrum des Kraftplatzes. Die Hinterbliebenen können diesen Platz für die Traueraufarbeitung nutzen und die positive Energie spüren und aufnehmen.

Weltraum
  • Weltraumbestattung in der Erdumlaufbahn
  • Reise durch den Weltraum
  • Weltallbestattung in der Mondumlaufbahn


Für die Weltraumbestattung ist eine Feuerbestattung notwendig. Nach der erfolgten Einäscherung wird ein kleiner Teil der Asche in eine spezielle Urne gefüllt. Diese Urne wird zusammen mit anderen Urnen von einer Rakete in den Weltraum verbracht. Für diese Mission ist nicht jedes Weltraumprogramm geeignet. Somit muss man sich darauf einstellen, dass es auch längere Wartefristen für eine geeignete Transportmöglichkeit geben kann. In der Regel findet jedes Jahr ein Start statt.

Diamant

Ein Diamant aus der Asche des Verstorbenen.

Schon immer galt der Diamant als das Symbol der Unvergänglichkeit, der Erinnerung und der Liebe. Die Bestattung Grabenhofer ermöglicht es Ihnen, die Erinnerung an einen geliebten Menschen in einem ganz persönlichen Symbol der Liebe zu verfestigen.

Jeder Diamant ist ein Unikat. Ihr Algordanza-Erinnerungsdiamant entsteht ausschließlich aus der übergebenen Kremationsasche - garantiert ohne Zusätze oder Beigaben. Ein Juwel von Mensch!

Jeder Mensch ist nicht zuletzt aufgrund von unterschiedlichen Lebensgewohnheiten und Umwelteinflüssen einzigartig. Diese beeinflussen messbar die chemische Zusammensetzung seiner Asche.

Aschenbestattung aus der Luft

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein ...
(Reinhard Mey)

Sie wünschen sich eine freie, grenzenlose, individuelle Bestattung?


Wir ermöglichen Aschenverstreuung in der Luft aus einem Flugzeug. Wir starten vom Flughafen Bad Vöslau. Es werden 2 Kapitäne und die Begleitung des Bestatters angeboten. Wir fliegen über Ungarn, Slowakei, in die Berge. Am Fuße der Tatra in den großen Wäldern unter uns ist das Verstreuen der Asche genehmigt.

Die Asche wird in ein spezielles aerodynamisches Gefäß gefüllt und an der bestimmten Stelle über einem schönen Waldgebiet in den Ausläufern der Tatra per Funksteuerung bei 250 m Höhe aus dem Flugzeug der Luft übergeben. Mit aller Würde und Ehre für den Vorausgegangenen.

Den Hinterbliebenen kann über Kopfhörer jeder Musikwunsch erfüllt werden. Das Arrangement beinhaltet die Abholung der Urne vom Krematorium, das Umfüllen der Asche für die Luftbestattung, würdevolle Verabschiedung, Flug hin und zurück ca. 2 Stunden und Betreuung.

  • VERABSCHIEDUNG der Asche auf der Erde im Beisein von Angehörigen und Beisetzung in der Luft mit max. 2 Angehörigen (Preis auf Anfrage)
  • Flugzeugtyp Piper 4-sitzig mit Kapitän (Preis auf Anfrage)
  • Die Flugzeuge und Flugkapitäne werden zum Selbstkostenpreis angemietet und sind direkt zu begleichen.
  • Nachrufredner € 250,00


Die Preise verstehen sich ab der Urnenübernahme vom Krematorium.

Wiesenbestattung im Salzburger Land (Kraftort Untersberg)

Derzeit stehen 3 Naturbestattungsplätze zur Verfügung:

Kastanienwiese - Grödig


Direkt am Fuße des Untersbergs, gegenüber dem Gutshof Glanegg, liegt die „Kastanienwiese". Sie gehört zu den Schlosswiesen rund um Glanegg und liegt trotz der Nähe zur Landesstraße und zum Ortsteil Glanegg eingebettet zwischen einer malerischen Kastanienallee und dem Hangwald des Untersbergs in einer Ruhelage.


Dürre Wiese - Wals-Siezenheim


Die artenreiche Blumenwiese ist umgeben von Nadelmischwäldern und bietet einen wundervollen Ausblick auf die Nordhänge des Untersbergs. Nach einem ca. halbstündigen Spaziergang über markierte Forstwege kann man die Bestattungsflächen entweder von der Landesstraße oder vom Freilichtmuseum erreichen.


Vierkaseralm - Großgmain


Die „Vierkaseralm" liegt in der Nähe der bayerischen Landesgrenze auf dem westlichen Teil des Untersberg-Plateaus unterhalb des Hirschangers. Von der malerischen, zwischen Latschenfeldern gelegenen, unbewirtschafteten Alm hat man einen grandiosen Ausblick Richtung Norden zum „Staufen" und zum gesamten Lattengebirge sowie in Richtung Süden über das Untersberg-Plateau zum Hirschanger und Ochsenkopf.


Das Recht auf Nutzung des Grabplatzes wir für die Dauer von bis zu 99 Jahren ab Eröffnung der Bestattungsfläche gewährt.
Selbstverständlich erhalten Sie nach der Beisetzung einen Plan, aus dem die genaue Lage Ihres Urnengrabplatzes ersichtlich ist.

Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch näher über die verschiedenen Bestattungsformen. Kontaktieren Sie uns dazu telefonisch unter 02252 526 02-0, senden Sie uns eine E-Mail oder benützen Sie unser Anfrageformular.

Bestattung Richard Grabenhofer OHG